Internationale Steuer Trends aus München am 20.02.2020:

 

§ 4j EStG sieht ein Abzugsverbot für Aufwendungen aus der Rechteüberlassung (Lizenz) vor, soweit die korrespondierenden Einnahmen beim nahestehenden Gläubiger einer niedrigen Besteuerung unterliegen. Das Abzugsverbot greift, wenn die Einnahmen einer Präferenzregelung unterliegen. Das beigefügte BMF Schreiben vom 19.02.2020 enthält eine Länderliste mit schädlichen Präferenzenregelungen (IP-Boxen).

MEHR

Internationale Steuer Trends aus München am 28.10.2019:

 

Ertragsteuerrechtliche Beurteilung der Überlassung des kommerzialisierbaren Teils des Namensrechts einer natürlichen Person BFH v. 12.06.2019, X R 20/17

 

1. Der kommerzialisierbare Teil des Namensrechts einer natürlichen Person stellt unabhängig davon, ob er zivilrechtlich (endgültig) übertragbar ist, ertragsteuerrechtlich ein Wirtschaftsgut dar.

MEHR

Internationale Trends aus München am 17.05.2019:

 

Rechtsprechungsänderung zur sog. Sperrwirkung nach Art. 9 Abs. 1 DBA: Mit Urteil vom 27. Februar 2019 I R 73/16 hat der BFH entschieden, dass der Aufwand aus der gewinnmindernden Ausbuchung eines unbesicherten (nicht werthaltigen) Konzerndarlehens nach § 1 Abs. 1 AStG dem Gewinn hinzuzurechnen ist. Diese Einkünftekorrektur ist entgegen der bisherigen Rechtsprechung des BFH nicht nach Art. 9 Abs. 1 DBA gesperrt.

MEHR

Internationale Trends aus München am 09.11.2018:

 

NEU ab 01.01.2019 die Haftung beim Handel auf einem elektronischen Marktplatz: Der Betreiber eines elektronischen Marktplatzes haftet für die nicht entrichtete Umsatzsteuer aus der Lieferung eines Unternehmers, die auf dem von ihm bereitgestellten Marktplatz rechtlich begründet worden ist. Ein elektronischer Marktplatz im Sinne des Gesetzes ist eine Website oder jedes andere Instrument, mit dessen Hilfe Informationen über das Internet zur Verfügung gestellt werden, die es einem Dritten, der nicht Betreiber des Marktplatzes ist, ermöglicht, Umsätze auszuführen.

MEHR